Qigong

Lebenskraft - Energie - Atmung

...bedeutet „Arbeiten mit dem Qi“ – der eigenen Lebenskraft, Energie und Atmung und ist ein Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin.
Nach deren Auffassung ist die Voraussetzung für Gesundheit und Vitalität, dass das Qi im Körper und durch die Meridiane frei und ungehindert fließen kann.
Qigong ist eine Sammelbezeichnung für eine Vielzahl von Übungen, die das Qi – unsere Lebensenergie – mittels Atmung, Vorstellungskraft und meistens auch

durch Bewegung pflegen, erhalten und aufbauen sollen.

 

Bewegtes Qigong - Donggong

Donggong beinhaltet festgelegte langsame und fließende Bewegungsabfolgen.
Diese Bewegungsabfolgen werden mit den Schwerpunkten „innere Aufmerksamkeit und Atmung“ durchgeführt. Sie dienen der Spannungsregulation des Körpers.

Der Feineinstellung von Ent- und Anspannung, die individuell während des Übens nach eigenem Empfinden vorgenommen wird. Sie schulen das Gleichgewicht und

 

entsprechen einem funktionellem Bewegungstraining.

Stilles Qigong– Jinggong

Diese Übungen in Ruhe werden im Sitzen oder Stehen ohne sichtbare körperliche Bewegung durchgeführt.
Die Konzentration geht ausschließlich nach innen, wo mittels Vorstellungskraft und Atmung das Qi gelenkt wird. Ruhe und Entspannung sind zwei parallel laufende

 

Prozesse, die sich unterstützen. Nur in der Ruhe kann sich das klare Bewußtein entwickeln. Ein klares Bewußtsein kann dann eine Reinigung des Geistes ermöglichen.
Im therapeutischen Bereich sind die Übungen des Stillen Qigong für bewegungseingeschränkte und schwerkranke Menschen geeignet.

Daoyin Yangsheng Gong

Daoyin Yangsheng Gong ist ein in neuerer Zeit zusammengestelltes Qigong-System, das insbesondere auf die Krankheitsvorbeugung und – behandlung ausgerichtet ist. Das Zusammenspiel von Bewegungen und Aufmerksamkeit, die teilweise auf bestimmte Akupunkturpunkte oder Meridianverläufe gerichtet werden, sowie spiralförmige Bewegungen, die gezielt spezielle Punkte ansprechen, sind charakteristisch für das Daoyin Yangsheng Gong.